PDF-Version-A +A

Emissionsmessung

Für die Ermittlung der Geruchsstoffemissionen bzw. der Geruchsstoffkonzentration werden Geruchsproben unter Berücksichtigung der Anforderungen der VDI 3880 aus der Abluft bzw. dem Abgas entnommen. Je nach Randbedingungen können dabei spezielle Hauben für passive und aktive flächenhafte Geruchsquellen, wie Kompostmieten oder Biofilter, zum Einsatz kommen. Auch für die Probenahme aus Abluftrohren kann je nach Temperatur und Feuchte der Abluft die Anwendung unterschiedlicher Probenahmeverfahren (z.B. statische Vorverdünnung, dynamische Vorverdünnung) notwendig sein.

 

 

 

Die aus der Abluft entnommenen Abluftproben werden entsprechend DIN EN 13725 sowie VDI 3884 Bl. 1 an einem Olfaktometer ausgewertet. Dafür werden entsprechend DIN EN 13725 geeignete und überprüfte Prüfpersonen eingesetzt. Mittels des Olfaktometers wird den Prüfpersonen die verdünnte Abluftprobe in mehreren Darbietungsreihen mit ansteigender Konzentration dargeboten. Die Prüfpersonen atmen die verdünnte Abluftprobe ein und bewerten, ob ein Geruch wahrgenommen wird oder nicht. Durch die Bewertung  der jeweiligen Darbietung durch die Prüfperson wird die Geruchsstoffkonzentration der Abluftprobe in GE/m³ ermittelt.