PDF-Version-A +A

WinAUSTAL


Häufig gestellte Fragen
und ihre Antworten

Hier finden Sie Fragen und Antworten zu dem Programm WinAUSTAL

WinAUSTAL Stand: 10.12.14
... AUSTAL2000* für Windows

* Das Programm AUSTAL2000 wurde vom Ingenieurbüro Janicke, Dunum im Auftrag des Umweltbundesamtes Berlin erstellt. AUSTAL2000 ist frei erhältlich unter www.austal2000.de



Hinweis (10.12.14): Datei- und Verzeichnispfade dürfen kein "=" beinhalten!

Frage 12 (17.01.14): Das Starten von Google Earth erzeugt unter Win7 folgenden Scriptfehler: "In dem Script auf dieser Seite ist ein Fehler aufgetreten. Fehler: Ungültiges Zeichen URL: datei://C:/Lohmeyer/WinAUSTAL_Pro/bin/polydraw.js". Wenn das Script weiterhin ausgeführt wird, kann kein Kartenausschnitt festgelegt werden. Gibt es für dieses Problem eine Lösung?

Antwort: Bitte führen Sie nachstehende Schritte für folgede Dateien im WinAUSTAL Programmverzeichnis aus: "...\Hilfe\Deu\GESet.htm", "...\Hilfe\Deu\GESet.htm" und "...bin\GESet.htm" -> Öffnen Sie nacheinander für jede Datei die Datei-Eigenschaften, indem Sie die Dateien im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste anklicken und "Eigenschaften" wählen. Auf der Registerkarte "Allgemein" des erscheinenden Dialogs finden Sie im letzten Abschnitt einen Hinweis zur Sicherheit. Klicken Sie auf die nebenstehende Schaltfläche "Zulassen".

Hinweis (10.01.14): Google Earth hat die Routine zur Lokalisation von Orten und Koordinaten umgestellt. Wird bei der  Suchanfrage in WinAUSTAL die Position 0,0 zurück gegeben, verwenden Sie bitte folgenden BugFix (zip-File 14 kb: Dateien im Programmverzeichnis ersetzen).

Frage 11 (04.11.13): Die Funktion "Geländesteigung berechnen..." erzeugt die Fehlermeldung "zg2s.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden." und anschließend "Datei mit Geländesteigung konnte nicht erstellt werden!".

Antwort: Bitte prüfen Sie Ihre zg*.dmna - Datei. Das Programm zg2s.exe beschränkt die Länge von Kommentaren (beginnen mit "-") im Header der dmna-Datei. Komentarzeilen dürfen inkl. Leerzeichen max. 77 Zeichen lang sein. Bei asc-Dateien muss "cellsize" ganzzahlig sein.

Frage 10 (27.06.13): Für Quelle 1 und 2 wird nach Ausführen des Zeitreihengenerators eine entsprechende dbf-Datei angelegt und in den Quellstärkendialog übernommen,  für Quelle 3 und 4 nicht.

Antwort: Für die erzeugten dbf-Dateien wird der Quellname als Dateiname verwendet. Bitte achten Sie darauf, dass die Namen der Quellen keine Sonderzeichen enthalten (z.B.:  ", <, >, |, *, /, \, ? ).

Frage 10 (04.03.13): Nach Ausführen der Funktion "Beurteilungsfläche nach GIRL" erhalte ich die Fehlermeldung "'FEHLER! Geruchsfile konnte nicht erstellt werden. Möglicherweise ist das Java Runtime Environment (JRE) nicht installiert (min. Version 1.4)." obwohl Java installiert ist.

Antwort: Zur Kontrolle, ob das Auswerteprogramm "A2KArea.jar" korrekt funktioniert, führen Sie bitte eine Rechnung mit den durch WinAUSTAL vorgeschlagenen Parametern für das Auswertungsnetzes durch (WinAUSTAL muss eventuell zuerst neu gestartet werden). Bitte überprüfen Sie Ihre "Definition des Auswertungsnetzes": Befindet sich der Netzmittelpunkt innerhalb des Austal-Gitters? Ist die Ausdehnung des Auswertungsnetzes kleiner als die Ausdehnung des Austal-Gitters?

Frage 9 (20.02.13): Bei der Darstellung von Ergebnissen erhalten ich folgende Fehlermeldung:
Fortran Permission denied (open, errno 31, unit 71)

Antwort: Bitte stellen Sie sicher, dass weder im Ergebnispfad der darzustellenden Ergebnisse noch im Programm- / Arbeitspfad von WinAUSTAL Pro Punkte vorhanden sind.
(Bsp.: C:\WinAUSTAL Pro 1.0.3.3\ = FALSCH -> C:\WinAUSTAL Pro 1033\ = RICHTIG)

Frage 8 (18.01.13): Gibt es die Möglichkeit mit Winaustal Pro  die „volout0X.dmna“ Dateien auszulesen und grafisch darzustellen.

Antwort: Ja, die „volout0X.dmna“ Dateien werden bei der Darstellung der Konzentrationsfelder automatisch geladen und als „Gebäude* “ Layer grau dargestellt. Bitte laden Sie hierzu ein Konzentrationsfeld mit dem entsprechenden Nest-Index. (Bsp.:  so2-j00z02.dmna -> volout02.dmna)

Frage 7 (08.11.12): Bei "Horizontalschnitte Konzentrationen..." werden bei der Darstellung meines Konzentrationsfeldes keine Gebäude dargestellt, obwohl die "volout01.dmna" im Ergebnisverzeichnis vorhanden ist.

Antwort: Bei der Darstellung von geschachtelten (genesteten) Rechengebieten ist darauf zu achten, dass der Dateiname des Konzentrationsfeldes eine Nestinformation enthält die der "volout.dmna" entspricht. Bitte nennen Sie das Konzentrationsfeld "...01.dmna".

Frage 6 (17.08.12): Wie wirken sich die Einstellungen "Sa", "So" oder "Aus" im Zeitreihengenerator bei der Feiertagsliste auf die Emissionszeitreihe aus?

Antwort: Der ausgewählte Feiertag (Zeitraum) erhält die Emissionen des Samstages (Sa) oder Sonntages (So) des zugewiesenen "Wochen"-Gangtyps in dem sich der Feiertag befindet. Wird "Aus" gewählt werden die Emissionen für diesen Tag auf 0 gesetzt.

Frage 5 (19.04.12): Ist es möglich dieselbe Zoomstufe bei der Ergebnisdarstellung zu reproduzieren.

Antwort: Ein definierter Ausschnitt kann nur in der Ergebnisausgabe (Ausgabevorschau) gespeichert oder geladen werden. In der Ausgabevorschau (Menü: Datei | Grafik exportieren... oder Drucken...) im Kontextmenü (rechte Maustaste) kann mit "Extend speichern..." der aktuell dargestellte Ausschnitt / Bereich gespeichert werden. Mit  "Exten laden..." kann dieser Ausschnitt für eine weitere Ausgabe wieder hergestellt werden. Achtung: Koordinaten des gespeicherten Extends und des geöffneten Projektes müssen zusammen passen!

Frage 4 (19.04.12): Wie kann man die benutzerdefinierten Layereinstellungen eines bestehenden Projektes (Füllfarbe, Linienfarbe, Labelfarbe etc.) in ein neues / anderes Projekt übernehmen?

Antwort: Die Datei "Austal_pro.wap" beinhaltet alle relevanten Grafikeinstellungen (ab Version 1.0.2.0) und befindet sich im jeweiligen Projekt- / Ergebnisverzeichnis. Um diese Einstellungen auch in einem anderen / neuen Projekt zu verwenden kann diese Datei in das entsprechende Projekt- / Ergebnisverzeichnis kopiert werden.

Frage 3 (05.04.12): Wie viele Punkte werden in WinAustal Pro zur Georeferenzierung einer Karte benötigt?

Antwort: Auf der Karte müssen die Lagekoordinaten von drei Punkten bekannt sein, da WinAustal eine 3-Punkt-Passung verwendet. D.h. an drei verschiedenen Punkten auf der Karte findet eine Zuordnung der lokalen Koordinaten zu Pixelkoordinaten des Bildschirms statt.

Zuerst muss ein Punkt auf der Karte angefahren werden, dessen Koordinaten bekannt sind. Das Anfahren eines Passpunktes auf der Karte wird durch die Kartennavigationsfunktionen der View Toolbar erleichtert. Ist ein geeigneter Punkt auf der Karte gefunden, wird einer der initiierten roten Fadenkreuzpunkte per Drag&Drop auf die entsprechende Position auf der zu referenzierenden Karte bewegt. Danach ist das Feld RefX im Fenster Georeferenzierung mit einem X- Koordinatenwert zu versehen. Dasselbe wird für die Y-Koordinate vollzogen. Beim Eintragen der Koordinaten darf das Fenster Georeferenzieren nicht geschlossen werden. Das Vorgehen für die Referenzpunkte 2 und 3 ist analog. Sie können ihre Eingaben mit der Schaltfläche ‚Testen’ auf Plausibilität testen, bevor die Referenzierung per Klick auf den ;Speichern; - Button gestartet wird.

Frage 2 (18.02.12): Was muß ich bei der Installation von WinAUSTAL Pro unter Win7 beachten?

Antwort: Bitte stellen Sie nach der Installation sicher, dass Sie im Verzeichnis C:\ProgramData\Lohmeyer über Schreibrechte verfügen.

Frage 1 (02.10.07): Wie kann man zeitabhängige Parameter mit WinAUSTAL2000 eingeben?

Antwort zu WinAUSTAL 2000: Zeitabhängige Parameter können mit AUSTAL2000 behandelt werden, wenn die Ausbreitungsrechnung mit einer Ausbreitungsklassenzeitreihe (= Meteorologiedatei mit Extension *.AKT, wird auch AKTerm genannt) durchgeführt wird. Relativ einfach lassen sich die entsprechenden Größen mit Microsoft EXCEL eingeben. Ein genaues Rezept für die Durchführung finden Sie hier (pdf-Dokument, 65 kB).

Antwort zu WinAUSTAL Pro: Das Erzeugen und Bearbeiten von variablen Zeitreihen für Quellenemissionen erfolgt über den Zeitreihengenrator.