PDF-Version-A +A

Lizenzierung

Frage 2 (19.02.2014): Wo finde ich Updates für den Dongle-Treiber?
Antwort: Die aktuelle Version des Dongle-Gerätetreibers (Sentinel Protection Installer Version 7.6.9) können Sie von der Seite https://sentinelcustomer.gemalto.com/sentineldownloads/?s=Protection+Installer&c=all&p=all&o=Windows&t=all&l=all# herunterladen. Bitte speichern Sie die ZIP-Datei auf Ihrem Rechner, entpacken sie und führen das entpackte Programm aus.

Frage 1 (25.01.2010): Der Dongle wird auf Systemen mit 64-bit-Versionen von Windows XP, Windows Vista bzw. Windows7 nicht erkannt.
Antwort: Die von uns bis Januar 2010 mit WinMISKAM und WinAUSTAL ausgelieferte Version 7.2.2 des Sentinel Protection Installer (und frühere Versionen) unterstützt keine 64-bit-Systeme. Der Treiber lässt sich zwar installieren, der Dongle wird jedoch nicht erkannt. Auf 32-bit-Systemen besteht dieses Problem nicht.

Um den Dongle korrekt zu erkennen ist auf 64-bit-Systemen der Treiber der Version 7.6.1 des Sentinel Protection Installer zu installieren. Dieser kann unter http://www.safenet-inc.com/support_and_downloads/download_drivers/sentin... heruntergeladen werden.

Sollte vor der Version 7.6.1 schon eine ältere Version des Treibers installiert worden sein, muss diese vorher entfernt werden.

Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  1. Sentinel SuperPro Dongle vom USB-Port abziehen
  2. von der o.a. Seite das Programm "SSD Cleanup V. 1.2.0.5" für Windows (64bit) herunterladen und entpacken
  3. das Programm "SSDCleanupx64.exe" ausführen und den Anweisungen folgen. Alle Treiber für Sentinel Dongles werden dabei entfernt!
  4. den Sentinel Protection Installer V. 7.6.1 ausführen und mindestens die in folgendem Bild angegebenen Komponenten installieren
  5. nach erfolgter Installation Windows neu starten

Die korrekte Ansteuerung des Dongles kann mit dem Programm "Sentinel Advanced Medic V. 1.3.1" (wird ebenfalls auf der o. a. Seite zum Download angeboten) überprüft werden.

Dazu stecken Sie bitte den Dongle in einen USB-Port, starten das Programm und klicken auf den Button "Troubleshoot".

Die Ausgabe des Programms sollte wie folgt aussehen (WinAUSTAL und WinMISKAM erkennen nun den Dongle und sind lauffähig):