PDF-Version-A +A

Planungshinweise

Aus Klimaanalysekarten lassen sich Planungshinweise ableiten und in Kartenform aufbereiten. Sie dienen u. a. als Entscheidungshilfen für die Flächennutzungsplanung. Planungshinweiskarten sind inhaltlich so zu gestalten, dass auch Planer ohne spezielle Kenntnisse die Empfehlungen ablesen und berücksichtigen können.

Das Ingenieurbüro Lohmeyer besitzt jahrelange Erfahrungen auf dem Gebiet der Stadtklimatologie und bearbeitet Fragen der Stadtplanung wie

  • klimaökologische Bewertung von Bebauungs- und Flächennutzungsplänen
  • Darstellung von Klimakonflikten
  • Dimensionierung und Ausrichtung von Gebäuden/Bauwerken
  • Standortsuche und Auslegung von Industrieanlagen und Gewerbegebieten
  • Bestimmung der Freiflächensicherung
  • Vorschlag von verkehrsregulierenden Maßnahmen zur Verbesserung der Lufthygiene.

Beispiel: Ein konkretes Anwendungsbeispiel für Planungshinweise unter stadtklimatischen Gesichtspunkten stellt z. B. die Begutachtung geplanter Bebauung dar (siehe Abb. 1). Für ein geplantes Baugebiet wurde die Beeinflussung der bestehenden Belüftungsverhältnisse angrenzender Bereiche untersucht und bewertet. Daraus sind Planungsempfehlungen in Form von freizuhaltenden Ventilationsschneisen und Luftleitbahnen abgeleitet.

Abb. 1: Ausweisung von Luftleitbahnen und Ventilationsschneisen im Siedlungsgebiet

Die Planungshinweise beziehen sich vornehmlich auf bauliche Nutzungsänderungen dreidimensionaler Art. Bauliche Änderungen und Versiegelungsmaßnahmen wirken sich in der Regel auf die klimatischen Verhältnisse im Nahbereich und teilweise auch in größerer Entfernung aus.

Die Hinweise für die Planung unterscheiden sich in Planungsempfehlungen für bebaute und nicht bebaute Gebiete. In der Planungshinweiskarte werden diese Empfehlungen flächendeckend ausgewiesen.


Die Abb. 2 zeigt den Ausschnitt einer Planungshinweiskarte.

Abb. 2: Planungshinweiskarte (Ausschnitt) für ein Siedlungsgebiet